Die umfangreiche Honig-Genealogie wurde teilweise eingearbeitet. Als Quelle diente überwiegend das „Deutsche Geschlechterbuch“ aus dem Starke-Verlag . Damit ist die Verwandtschaft zu Martin Gropius zweifelsfrei belegt.

%d Bloggern gefällt das: